Bamboo

Ein Cocktail-Klassiker aus trockenem Sherry, französischem Wermut und Orange Bitter. Louis Eppinger kreierte diesen Aperitif für seine internationalen Gäste im Hotel New Grand in Yokohama.

Bar-Equipment/Bar-Ware

Hilfsmittel und Werkzeuge eines Barkeepers, die speziell für die Zubereitung von Cocktails genutzt werden. Unter den Oberbegriff des Bar-Equipments zählen u.a. Shaker, Rührgläser, Barlöffel, Jigger, Barsieb, Zitruspresse und Strainer.

Barkeeper/Bartender

In Deutschland verwendet man eher den Begriff Barkeeper. Es handelt sich um den netten Menschen hinter der Bar. Er ist dafür verantwortlich, dass seine Kunden stets ein gutes Getränk vor sich stehen haben und muss dann und wann als Hobbypsychologe einspringen. Neben alkoholische Getränke und Cocktails sind gut gemeinte Ratschläge, während er verträumt den Tresen wischt, sein Steckenpferd.

Barlöffel

Der Barlöffel gehört zum Equipment eines jeden Barkeepers, quasi der Colt des Sheriffs, und darf hinter keiner Bar fehlen. Er dient zum Verrühren verschiedener Spirituosen im Rührglas. Gleichzeitig kann er auch als Barmaß oder zum Aufeinanderschichten verschiedener Zutaten genutzt werden.

Barmesser

Das Messer kommt hinter der Bar zum Einsatz, wenn Früchte zur Deko eines Cocktails benötigt werden. Wichtig ist, dass es eine Säge hat und vorn spitz zuläuft, damit auch kleinere Obstsorten gut aufgespießt werden können.

Barsieb/Strainer

Primär dient das Barsieb dazu, Eis und/oder feste Bestandteile nicht mit in das Gästeglas huschen zu lassen. Der Hawthorne Strainer ist dabei das bekannteste Barsieb. Er verfügt über eine flexible Spirale, die sich perfekt dem Rührglas anpasst.

Barzange

Was der Handschuh in der Medizin, ist die Barzange in der Gastronomie. Mit ihrer Hilfe können Eiswürfel hygienisch einwandfrei in das Gästeglas befördert oder die Deko am Rand befestigt werden.

Basisspirituose

Die Basisspirituose bildet, wie der Name schon verlauten lässt, die alkoholische Grundlage eines Cocktails oder eines Mixgetränkes.

Bathtub Gin

Bathtub Gin ist ein Begriff für jeglichen Alkohol, der in den eigenen vier Wänden von Amateuren zusammengebraut wird. Er charakterisiert sich durch eine mindere Qualität und ist der Inbegriff von gepanschtem Alkohol und wahrscheinlich auch die Garantie für einen hervorragenden Schädel am nächsten Tag. Erstmals tauchte der Begriff während der amerikanischen Prohibition in den 1920er Jahren auf. Trotz des landesweiten Verbotes wurde in einigen Privathaushalten in der heimischen Wanne bevorzugt Gin hergestellt, um diesen in sogenannten Speakeasys weiterhin zu vertreiben. Master of Malt vertreibt inzwischen einen Gin unter dem Namen „Bathtub Gin“.

Begriffsbestimmungen für Spirituosen

1989 wurden europäische Standards zur einheitlichen Begriffsbestimmung und Bezeichnung durch die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft festgelegt. (EWG-VO Nr. 1576/89)

Bitters

s. Aromatic Bitter

Bitterlikör

Dabei handelt es sich um einen Likör, der aus bitteren Kräutern sowie Früchten, Wurzeln und/oder Schalen hergestellt wird. Er wird oft als Magenbitter bezeichnet und eignet sich hervorragend als das ein oder andere Verdauungsschnäpschen. Er wird ebenfalls sehr gern zum Würzen von Mixgetränken verwendet, dabei aber bitte eher sparsam mit dem Bitterlikör umgehen.

Blend

Blend bezeichnet eine Mischung aus verschiedenen Whiskys. Dabei bildet ein Whisky die Grundlage, den sogenannten “Lead Whisky”, und es werden bis zu 50 weitere Whisky-Sorten beigemischt. Dies macht den Blend zum genauen Gegenteil vom Single Malt Whisky.

Blended Bourbon

s. Blend

Blended Scotch

s. Blend

Blender

Ein elektronischer Standmixer, der im amerikanischen “Blender” genannt wird. Neben der Verwendung in der Küche, wird er bei der Zubereitung von Cocktails eingesetzt, um Früchte zu pürieren oder Sahne mit anderen Flüssigkeiten zu verbinden.

Bohème

Hierbei handelt es sich um einen Begriff der vorwiegend mit künstlerischen Aktivitäten in Verbindung gebracht wird. Bohème charakterisiert eine Subkultur oder Strömung schriftstellerischer, bildkünstlerischer und musikalischer Randgruppen. Oftmals provoziert die Bohème durch Normverstöße in ihrer Lebensführung.

Bohèmian Drinks

Revolutionär zur Zeit ihrer Entstehungszeit und noch immer en vogue während der Prohibition. Die Drinks, die bis heute noch immer ganz unkonventionell auf eine bohèmian Art und Weise zeitlos sind. Mit Liebe zum Detail hat sich die Avantgarde Spirits Company diese Eigenschaften als Vorbild genommen und die Bohèmian Drinks zum Leben erweckt. Bei der Herstellung werden ausschließlich hochwertige Spirituosen verwendet. Die meisten Ingredienzien stammen aus kleineren Manufakturen aus Europa und den USA und wurden eigens für die Bohemian Drinks entwickelt.

Boston Shaker

Der Boston Shaker ist ein Cocktail-Shaker, der aus einem großen Becher und einem kleinen Mixglas besteht. Geübten Barkeepern ermöglicht der Boston Shaker schnelleres Arbeiten und lässt sich darüber hinaus auch einfacher reinigen, als ein dreiteiliger Shaker – Vorteile über Vorteile.

Bottle Aging

Bezeichnet den Vorgang, bei dem die Spirituose in der Flasche weiter reift. Dies ist vor allem bei Weinanbau und Lagerung ein wichtiger Prozess. Das Bottle-Aging wirkt sich auf das Aroma, die Farbe und den Geschmack des Weines aus und beeinflusst diese nachhaltig.

Boulevardier

Ein klassischer Cocktail, der dem New Yorker Harry McElhone und indirekt auch der amerikanischen Prohibition zu verdanken ist. Ein Cocktail, der sehr ähnlich zum Negroni ist, aber anstatt eines Gins auf einen Bourbon oder Rye als Basisspirituose setzt. Zusammen mit italienischem Wermut und Campari wird er zum zeitlosen Klassiker in tiefrot.

Bouquet

Franz.: Strauß / Blumenstrauß

Beschreibt das Zusammenspiel der verschiedenen Aromen eines Getränkes und wird oft in Verbindung mit Wein oder Mischgetränken angewendet.

Bourbon

Ein Bourbon bezeichnet einen amerikanischen Whiskey, der seinen Namen einem Ort in Kentucky verdankt. Markenzeichen des Destillats ist ein Maisanteil von 51 %vol. bis 79 %vol. und eine Fasslagerung von mindestens 2 Jahren.

Brandy

Ein spanischer Weinbrand mit einem Alkoholanteil von mindestens 36 %vol. Er unterscheidet sich von anderen Weinbränden durch sein bestimmtes Herstellungsverfahren.